Dienstag, 8. September 2009

erste wochen

solala, ich werde mich nun auch mal an diesem blog veruschen. nach dem mein liebevoller vater(der bis jetzt auch der einzige leser ist) diesen blog fuer mich eroeffnet hat, werde ich jetzt mal die arbeit weiter fuehren.
also ich bin jetzt ja seit 3 wochen in mexico. 
nach einer gefuehlten 37 stuendigen reise sind wir irgendwann mexicanischer zeit, und noch irgendwanner deutscher zeit in mexico city angekommen. von dort direkt mitm bus weiter. wuhuu.auf nach puebla.

die erste woche  war ich dann in pder besagten stadt. die vw-stadt voll mit deutschen und t 2´s und beatles. hatte da einen spansichkurs. naja bis jetzt hats noch nicht ganz so viel geholfen, aber es wird bestimmt:D da hab ich dann auch erst mal von meinem spanisch lehrer gelernt, wie ein mexicaner feiern geht. ab in club, moeglichst reich tun. ne flasche whiskey(tequilla ist was fuer schlucker:D) kaufen, vom rechten aufs linke bein bewegen und hoffen das die maedels kommen.
gut, wir deutschen sind einfach tanzen gegangen, und haetten leider gottes 10 mal so viele mexicanerinnen abschleppen koennen. was aber warscheinlich nicht an unsren tanzkuensten, sondern eher an unsrer hautfarbe liegt.
danach gings ab in 3 taegige vorbereitungscamp mit 25 anderen freiwilligen. das war auf dem inaktiven vulkan "la malinche"(ca 4500m). ach ja uebrigens zur hoehe. ich bin ja hier in chiapas nur auf 500 meter, aber in puebla warn es ueber 2000meter. also ich bin ja an sich nicht ganz unsportlich, aber ich konnte da nach 10 minuten basktball spielen einfach nicht mehr. das kann man sich garnicht so richtig vorstellen. 
auf dem camp hab ich dan auch meinen coordinator rafa kennen gelernt, mit dem es dann ein paar tage spaeter mit 6 anderen freiwilligen nach chiapas ging. genauer gesagt nach tuxtla gutierrez. da wohnt rafa und da sind wir dann noch 2 tage geblieben. dort haben wir uns dann erstmal den canyon del sumidero von oben angeschaut. echt wahnsinnig schoen.
gut ich bin jetzt schon seit ner woche in meinem projekt, welches in ocozocautla de espinosa(so etwa eine halbe stunde mit dem selbstmordbus von tuxtla entfernt) liegt. im volksmund wird es aber eig nur "coita" genannt. dann ich ja auch einen volksmund hab, nenn ich es auch einfach mal so.
aber zu meinem projekt spaeter mehr. ich brauch erstmal schlaf von meinem anstrengenden arbeitstag, voll mit englischunterricht, fussbal und basketballspielen und kinderlachen.

Kommentare:

  1. super Beitrag,
    na gut, das mit deiner Sportlichkeit wirst du schon in den Griff bekommen, hast ja Vorbilder!!!!!! :-)

    Die Gefahren des "Selbstmordbusses" kannst du nur mindern, in dem du dir den Fahrer vorher gut ansiehst, und dann Augen zu und durch, ich kenne das aus Asien.

    Ansonsten sehe ich, dass es dir gut geht. Trinke nicht soviel Whiskey, dann kommst du auch nicht so oft in die Verlegenheit von einem Bein auf das andere zu springen. Machst du eigentlich Ersatzdienst oder Urlaub da drüben?
    PAPA

    AntwortenLöschen
  2. Hallo mein großer/kleiner Bruder!

    AntwortenLöschen
  3. Also, ich denke ich werde die Seite an andere weitergeben!

    AntwortenLöschen