Montag, 5. Oktober 2009

wochenende

mal wieder ein kleiner schwank aus meinem leben.
beim lesen dieses blogs, faellt mir grade selber auf, dass keine woche ohne irgendwelche ereignisse bleibt. gut eigentlich.
diesmal wohl eher nicht.
es war geplant am wochenende zusamme, mit der freiwilligen gruppe und unsern mexicanischen coordinatoren an die pazifikkueste von chiapas zu fahren. wareigentlic hauch echt eine gute idee, waere da nicht das problem, dass wir seidt den 6 wochen dei ich heir bin, jedes wochenende was zusammen machen. und irgendwann geht ein das ein bisschen auf die nerven. auch wenn ich mit den jugns echt super klar komme, war es eigentlich nicht das , warum ich nach mexico gegangen bin.
deswegen hegten mich irgendwie zweifel, ob ich mitgehen sollte. aber irgendwie haben mich 35 grad, strand und meer ueberzeugt. ich wollte also mitfahren. 
anna ,die schweizerin die fuer 1 monat im mein projekt war, hatte am freitag ihren letzten tag hier. ihr zur ehren wurde eine feier organisiert, ein schaf geschlachtet und ne halbe kuh angeliefert:D man muss dazu wissen,dass das projekt heir sonst fast vegetarisch ist....
zu deser feier wollten dann auch die anderen freiwilligen kommen. ich sollte 2 stunden lang,von 6-8 ein unterhaltungsprogramm organisieren.dann geschah es. um 5 uhr begann es wie aus badewannen zu giessen.  da meine spielestunde deswegen ins wasser fiel, gesellte ich mich zu den anderen in die kueche. nach 20 mins viel mir dann auf, dass ich meine hinterhof tuer meines zimmers offen gelasssen hatte.ich also hingesprintet und gerettet was zu retten war. der hinerhof ist ein 20 quadratmeter grosser openair raum, mit nem limonen und em mangobaum. 
es ist nicht allzu nass geworden. und so bin ich wieder zurrueck in die kueche um tacos zu machen.
2 stunden spaeter, so gegen 8(der regen hatte seit ner halebn stunde aufgehoert) beschloss ich mich in mein zimmer zu geben um zu duschen. wie ich kurze zeit spaeter feststellte war das ueberfluessig. es lachten mich geschaetzte 10cm wasser an. das gnaze zimmer stand unter wasser. und ich wuste nicht mal wie.
also jetzt weiss ich es .... das wasser im hiterhof konnte nicht ablaufen. und als es dann die hoehe meiner tuerschwelle erreicht hatte, leif es dann ins zimmer.
das schaden: ich begriff relativ schnell, dass eine kleine schwarze tascheauf dem "boden" lag. in dieser befindet sich meien spiegelreflex. die rettete ich als erstes. laptop und festplatte standen zwar auf dem tisch(lap aus, festplatte an)aber ihre kabel badeten munter im wasser. als ich die festplatte austellen wolte bekam ich erstmal einen stromschlaf. sonst war von mir, ausser meine leeren reisetaschen und rucksaecke, nichts betroffen.
felix, der am nachmittag zu seiner freundin nach puebla gefahren war, hat den jackpot geholt. sher viele klamotten, plus alle seine unterlagen und buecher waren durch und durch nass.

mti hilfe von 4 netten maedels schoepften wir das wasser aus meinem zimmer,  und hingen die sachen in einem anderen haus auf. ich hab mich bis jetzt noch nicht getraut meine kamera und ladekabel auszuprobieren, da ich sicher gehen will das sie austrockenen vorher. aber ich gehe bei allem eher von kaputt aus, da sie sich an die 2 stunden im wasser befanden.

wenigstens hatte ich jetzt einen grund nicht zum strand zu fahren....

ich nahm mir das wochenende einfahc mal vor, ein bisschen zu schreiben und zu lesen un die kommenden wochen vorzubereiten. aber auch das kam anders.

.....................

Kommentare:

  1. Auf solche Erlebnisse kannst du sicher in Zukunft verzichten. Die Regengüsse in den Tropen können manchmal verherend sein. Habe so etwas auch schon erlebt. Also die Sachen immer hoch legen, und auch gut verstecken.
    Ein Glück, dass Deine Kamera wieder geht, aber was kam denn dem Schreiben und Lesen wieder zuvor??????????

    PAPA

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin nicht angemeldet. Vielleicht erreicht Dich meine Nachricht ja trotzdem.
    Alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag!
    Dicke Geburtstagsumarmung. Gabi

    AntwortenLöschen